Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

MVZ Atrium - Dres. Pränger
Hornauer, Pihan und Eriskat
Ärzte PartG mbB

 

Größtes Zentrum für Orthopädie, Chirurgie & Neurochirurgie
im Süden von München mit hohem Spezialisierungsgrad des Ärzteteams.

 

Wir sind für Sie da!

+49 8024 475 420

Sehr geehrte Patienten,

in unserer modern eingerichteten Praxis stehen Ihnen hochmoderne Therapie- und Diagnostikmöglichkeiten zur Verfügung.
Private Kassen übernehmen in der Regel die Therapie, bei gesetzlich Versicherten wird bei einigen Therapien die Leistung
teilweise auf Anfrage übernommen.
 




Durch das Einstechen von feinen Nadeln, können Schmerzen bekämpft und Blockaden gelöst werden. Besonders bei chronischen Rücken- und Knie-schmerzen kann nebenwirkungsfrei therapiert werden. Neben der klassischen chinesischen Akupunktur gibt es auch die Triggerpunktakupunktur.

Indikation: Nacken- und Schulterbeschwerden sowie auch bei Tennisellbogen wird die Technik erfolgreich eingesetzt.




Die Behandlung mit BioCon eröffnet Ihnen völlig neue Dimensionen einer nichtmedikamentösen sowie absolut schmerz- und nebenwirkungsfreien Therapie bei einer Vielzahl von Schmerzzuständen des Bewegungsapparates und
muskulären Problemen.

Was ist rPMS? (repetitive periphere Magnetstimulation)
Die rPMS ist eine innovative nicht invasive Stimulationsmethode. Hier handelt es sich um die Anwendung eines klassischen physikalischen Grundprinzips nach dem Faraday’schen Gesetz der magnetischen Indiuation fließt ein Strom in einem leitfähigen Medium als Reaktion auf Veränderungen in einem Magnetfeld

Indikationen: Hartnäckige Muskelverspannungen, Nackenschmerzen, Migräne, Schwindel, Schleudertrauma, Sportlerknie bei Überbelastung!




Diese Technik wird auch „sanftes Einrenken“ genannt. Wenn bei Wirbeln oder Gelenken Bewegungsstörungen vorliegen (steifer Hals), kann durch schmerzfreie Handgriffe diese Blockade gelöst werden. Unsere Ärzte haben eine Ausbildung zum Chirotherapeuten und verstehen sich auf diese Technik des schmerzfreien Lösens.




Bei schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates. Eine hochwirksame Alternative zur medikamentösen Behandlung. 

Einsatzgebiete: muskuloskelettale Erkrankungen  (Rückenbeschwerden, Schulter-Arm-Syndrom etc.), Tendopathien (Tennisarm, Golferarm, Fersensporn), Triggerpunkt-/Schmerzpunktbehandlung, Hauterkrankungen

Anwendungsbereiche: Schulterbeschwerden, Rückenbeschwerden, Tennis- und Golferellenbogen, Verspannungen, Hüftgelenksbeschwerden, Kniege-lenkarthrose, Muskelzerrung, Muskelriss, Sprunggelenksbeschwerden, Sehnenscheidentzündung.

 

 



Ganzheitliche Behandlungsform bei Stress- und Burnoutsyndrom, Allergien, Heuschnupfen, Schwindel, Migräne, chron. Schmerzsyndrom und Erkältungs-neigung. Viele Patienten suchen nach jahrelangen Arztbesuchen aufgrund wiederkehrender Beschwerden oder chronischer Leiden nach alternativen Behandlungs-methoden. Der Weg in die Homöopathie gibt ihnen die Möglich-keit einer ganzheitlichen Behandlungsform. Mit Hilfe eines individuellen Mittels, Konstitutionsmittels, für den Patienten, wird er wieder ins Gleich-gewicht gebracht. Die unterstützt die Heilung der Akutkrankheit, sowie chronischen Beschwerden, die oft durch die Schulmedizin auch nicht völlig in den Griff zu bekommen sind. Vor allem für Patienten, bei denen auch noch nach intensiver schulmedizinischer Diagnosesuche, keine Ursache ihrer Beschwerden gefun- den wurden, kann die Homöopathie eine grosse Hilfe sein, Hinzu kommt die Behandlungsmöglichkeit für Schwangere, Kinder, alte Menschen, Patienten mit Allergien, die Medikamente nicht vertragen oder keine Medikamente nehmen dürfen.
Information bezüglich Behandlung und Beratung in der Praxis für Orthopädie und Chirurgie erhalten Sie bei Frau Dr. med. Harriet Pränger.




Die Hyaloronsäure ist kein Arzneimittel im herkömmlichen Sinn, es ist ein biomechanisches Medikament. Die Hyaloronsäure  wird synthetisch hergestel-lt, sie wird als Flüssigkeitsdämpfer ins Gelenk injiziert. Somit können bei bestehenden Knorpelschäden am Knie, die Stöße und Belastungen beim Gehen oder Laufen besser „abgefedert“ werden. Diese Eigenschaften sind für den Erhalt des noch vorhandenen Gelenkknorpels wichtig, somit auch zur Schmerzlinderung.

Wir führen Hyaloronsäurebehandlung an folgenden Gelenken durch: Kniegelenk, Hüftgelenk, Sprunggelenk, Schultergelenk, Handgelenk, Ellenbogengelenk, Daumensattelgelenk und Großzehengrundgelenk. Vor allem bei Verschleißerscheinungen, aber auch bei Arthrose Prophylaxe bei Sportlern!




Eine therapeutische Ganz- oder Teilkörpermassage durch gezielte Wasserkraft. Warme Wasserstrahlen treffen in bogenförmigen, gleichmäßigen Bewegungen auf die Unterseite der Liegefläche aus Naturkautschuk und massieren Ihren Körper. In voller Bekleidung, ohne Umziehen, ohne anschließendes Duschen. Hydro-Jet-Therapie/ Wasser-druckmassage.


MEDISTREAM Hydromassage lockert die Muskulatur bei Verspannungen und Verkrampfungen. Wohltuende Wärme aktiviert den gesamten Stoffwechsel. Um einen bestmöglichen Therapieerfolg zu erzielen, wird eine 2-3 mal in der Woche durchzuführende Therapie über 3 Wochen empfohlen.

Anwendungsgebiet: Bei schmerzhaften Wirbelsäulenblockierungen, Muskulären Verspannungen, Rückenschmerzen und Hals-Wirbelsäulenzerrung.




Stoßwellen sind Schalldruckwellen, die kugelförmig ins Gewebe, z.B. in Muskeln, Sehnen und Bänder, eindringen und Verklebungen, Vernarbungen, Ver-wachsungen, Verkalkungen und Verkrampfungen auflösen können. Hierfür werden sie mittels eines Schallkopfs von außen direkt auf die zu behandelnde Körperstelle gerichtet. Auf diese Weise wirken sie punktgenau dort, wo sich Schmerzzentrum bzw. Schmerzursache befinden. Dabei inaktivieren die Stoßwellen, vereinfacht ausgedrückt, zum einen die schmerzleitenden Nerven, zum anderen regen sie die körpereigenen Reparaturmechanismen an.

Der Effekt: Die Schmerzen lassen meist sofort spürbar nach, Ent-zündungsprozesse klingen ab, eventuell vorhandene Kalkansammlungen werden abgebaut, und das Gewebe kann sich regenerieren. Die Stoßwellentherapie wird ambulant in der Praxis durchgeführt. Mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung kann die zu behandelnde Region, z. B. wenn eine Verkalkung vorliegt, genauer dargestellt werden. Für die Behandlung selbst wird die schmerzende Stelle zunächst mit einem Kontaktgel bestrichen. Dann wird der Stoßwellenkopf von außen ca. 10 Minuten unblutig durch die Haut auf den Reizpunkt gerichtet. Die einwirkenden Schallwellen sind sehr fein dosiert, so dass sie der individuellen Schmerzempfindlichkeit des Patienten jederzeit angepasst werden können und eine örtliche Betäubung nur selten erforderlich ist. Anschließend kann der Patient wieder nach Hause gehen - eine Ruhigstellung der behandelten Körperpartien ist nicht notwendig. Allerdings empfehle ich meinen Patienten, zusätzlich eine Physio
therapie durchzuführen, damit Muskeln, Sehnen und Bänder durch spezielle Deh-nungsübungen wieder die nötige Flexibilität erhalten.

Indikation: Kalkschulter, Fersensporn, Tennisellenbogen, Achillessehnenreizung und allgemeine Schultersteifheit




In der Medizin werden schmerzhafte Regionen innerhalb eines Muskels, die oft auch als harte Knoten und Stränge tastbar sind als Myogelosen bezeichnet. Allgemein herrscht in der Orthopädie und Sportmedizin immer noch die Auffassung, dass diese lästig aber harmlos seien. Dagegen geht die Triggerpunkt-Medizin davon aus, dass gerade bestimmte Punkte innerhalb
oder ausserhalb der schmerzhaften Region, die sogenannten Triggerpunkte, die Hauptursache für Leistungsminderung und Muskelprobleme sowie für viele sportmedizinische Probleme sind.
Gleichermaßen sind sie auch die Hauptverursacher von Bandscheiben- und Ischiasbeschwerden, Rückenschmerzen, Nacken- und Kopfschmerzen, aber auch Schulter-, Hüft- und Kniegelenkbeschwerden, die also nicht nur ein sportmedizinisches Problem sind, sondern Millionen von Menschen betreffen. Charakteristisch für die Triggerpunkte ist, dass diese sehr oft Beschwerden an Stellen im Körper hervorrufen, die weit von ihrem Ursprung entfernt sind. Daher bezeichnet man sie als Ferntrigger.

Indikation: Muskelverspannungen, Myogelosen, Muskelfaserrisse, Muskelzerrungen




Bei hartnäckigen Rückenschmerzen, bedingt durch gereizte und verschlissene Wirbelgelenke: Bei degenerativen Veränderungen der Facettengelenke (kleinen Wirbelgelenke) kommt es häufig zu Schmerzen im Bereich der unteren Wirbelsäule, manchmal sogar bis in die Oberschenkel (pseudoradikulär).

Ursache für den Schmerz ist die Kombination aus Arthrose, lokaler Entzündungsreaktion und Instabilität. 

Ziel der Facettenblockade ist eine Ausschaltung des Gelenkkapselschmerzes. Unter computertomographischer Kontrolle wird ein schmerz- und entzün-dungshemmendes Medikament an das entsprechende Wirbelgelenk gespritzt. Tritt eine Besserung ein, so spricht dies für eine sog. Facettenthermo-koagulation die mittels einer speziellen Thermosonde die schmerzhaften Nervenfasern in der Gelenkkapsel verödet, um eine dauerhafte Besserung zu erzielen.

Diese Behandlung ist sehr schonend und kann ambulant und unter örtlicher Betäubung erfolgen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?